Jahreshauptversammlung 2012

Eine Jahreshauptversammlung mit 18 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern, das ist durchaus eine Steigerung gegenüber den Vorjahren. Insofern freuten wir uns, dass wir ein paar neue Gesichter in dieser Runde gesehen haben, die sich rege an den Gesprächen beteiligten und die erhaltenen Informationen vielleicht auch weiter tragen werden.

Wie stets begrüßte unser Vereinsvorsitzender Peter Nissen die Anwesenden und stellte kurz die Aktivitäten des vergangenen Jahres dar. Er bedauerte insbesondere, dass er 2011 die Ehrung der Vereinsmeister nicht persönlich vornehmen konnte, da er bis in den Abend hinein damit beschäftigt gewesen war, festgefahrene Gespanne von der durch den vielen Regen aufgeweichten Wiese zu ziehen. Gleichzeitig betonte er, dass auf sein Vorstandsteam immer Verlass sei und jeder seine Aufgaben zusammen mit zuverlässigen Helfern selbstständig und gewissenhaft ausführe.

Stefan Holst gab den Kassenbericht ab. Bedauerlicherweise schließt das Jahr 2011 für uns mit einem negativen Saldo, was vor allem in der umfangreichen Förderung der Vereinsstunden begründet ist. Dies erklärt u.a. auch die Neukalkulation der Bezuschussung für das laufende Jahr, die eingehend erläutert wurde. Die Kasse wurde von Christine Baier und Fiona Adam geprüft, Letztere verlas auch den entsprechenden Bericht. Die Mitgliederversammlung entlastete den Kassenwart und befürwortete den Etat für 2012.

Zur Neuwahl standen die Positionen der Sportwartin (Karen Meyer), Festwartin (Beatrice Holst) und Freizeitwartin (Annette Manneck) an. Alle drei stellten sich ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Am Wochenende zuvor hatte die Jugendversammlung stattgefunden, an der neben Jugendwartin Julia Siegmund nur zwei Jugendliche teilnahmen. Mangels Kandidaten wurden diese beiden, Linda von Borstel und Nina-Marie Holst, zu Jugendsprecherinnen bestimmt. Insgesamt berichtet Julia Siegmund, dass es fast unmöglich ist, die Vereinsjugend zu gemeinschaftlichen Aktivitäten zu bewegen. So stand sie z.B. bei einem gemeinsam mit der Reit- und Fahrgemeinschaft Bargfeld-Stegen organisierten Bowlingnachmittag ganz allein da. Im Teilnehmerkreis wurde über die Vereinsmeisterschaften diskutiert und entschieden, die Nachwuchsmeisterschaft Springen, für die sich in den letzten Jahren stets zu wenig Teilnehmer zusammengefunden hatten, zugunsten einer Meisterschaft für die Schulponyreiter zu streichen. Dies fand viel Anklang und ein neuer Modus wird bis zur Meisterschaft 2012 erarbeitet. Es besteht nach wie vor Interesse an einer Gelassenheitsprüfung, für die wir 2010 trotz öffentlicher Ausschreibung auch über die FN und in der Zeitschrift Cavallo nur eine einzige Nennung vorliegen hatten. Ein neuer Versuch soll im Rahmen der Ponyspiele des Stalls Busch gemacht werden.

Wie immer endete die Versammlung in einem gemütlichen Klönabend.